Data NetworksAutomotive Electronics

Beiträge verschlagwortet mit Softing DTS.monaco

Größtmögliche Entwicklungseffizienz durch Remote Engineering

Article in ATZelectronics 10/2019: Biggest Possible Development Efficiency with Remote Engineering

Entwicklungsprojekte werden immer häufiger von Teams bearbeitet, deren Mitglieder weltweit verteilt arbeiten. Remote Engineering, sprich der Fernzugriff auf Prüfobjekte, erlaubt eine effiziente Vernetzung der globalen Arbeitskapazitäten. Für einen reibungslosen Ablauf sind bei der Umsetzung jedoch einige Aspekte zu berücksichtigen.

Diagnose in globalen Entwicklungsteams

Diagnostics in Global Engineering Teams

Elektrische und autonome Fahrzeuge sind von einer Komplexität, die die Automobilindustrie vor große Herausforderungen stellt. In Folge wird in globalen Teams gearbeitet, woraus sich massive Änderungen bei der Entwicklung und in der eingesetzten Werkzeuglandschaft ergeben. Als Schlüssel für die erfolgreiche Umsetzung erweist sich eine Diagnosefunktionalität, die Rechnergrenzen hinter sich lässt.

Visualisierung von Messungen und Aktuatoren-Interaktion mit Softing DTS.monaco

Softing DTS.monaco: visualizing measurements

Besonders am Prüfstand und in der Fahrzeugvalidierung ist die optisch aussagekräftige Darstellung von Messparametern und ihren Schwellwerten notwendig. Egal ob ein NOx-Sensor nach einer gewissen Zeit seine Werte erfüllen muss oder angezeigt werden soll, wenn Druck oder Temperatur einen Schwellenwert erreicht haben – Softing DTS.monaco hilft bei der Visualisierung dieser Sachverhalte.

«

Wir verwenden Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Seite stimmen Sie dem zu. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.