Automotive Electronics

Beiträge verschlagwortet mit Softing DTS.monaco

SAVE THE DATE – Softing Diagnostic Convention 2020

[Translate to Deutsch:] SAVE THE DATE – Softing Diagnostic Convention 2020

Am 12. Oktober 2020 öffnen erstmals die Türen unseres virtuellen Showrooms, in dem wir Fachvorträge sowie unsere Lösungen und Exponate einfach zu Ihnen ins Büro oder nach Hause bringen können. Wir würden uns sehr freuen, Sie auf unserem ersten Event auf virtuellem Boden, der Softing Diagnostic Convention 2020, begrüßen zu dürfen!

Softing DTS 9: Neue Generation des All-in-One Engineering Testers ab sofort verfügbar!

[Translate to Deutsch:] Softing DTS 9 - the new generation

Nach erfolgreicher Einführung bei Erstkunden steht ab sofort die neue Generation des Diagnostic Tool Sets (Softing DTS 9) zur Verfügung. Sie ermöglicht durch neue Funktionalitäten eine noch schnellere und kosteneffizientere Diagnoseentwicklung – die richtige Antwort auf die wachsende Komplexität der E/E-Architekturen und die kürzer werdenden Produktentstehungszyklen. Softing DTS.monaco ermöglicht Entwicklern, Ingenieuren und Technikern konsistente Diagnosefunktionen und -abläufe auf Basis internationaler Standards zu erstellen sowie über die gesamte Wertschöpfungskette sicherzustellen, dass die Diagnosekommunikation zuverlässig funktioniert.

Automotive Schulungen im April – Jetzt anmelden!

[Translate to Deutsch:] Training Sessions in April 2020

Trotz Standardisierung und benutzerfreundlichen Tools, erfordert die Komplexität der Fahrzeugdiagnose je nach Einsatzgebiet und Anforderungen ein mehr oder weniger umfassendes Know-how. Selbstverständlich unterstützen wir Sie gerne in allen Phasen ihrer Produktkenntnisse und bieten eine abgerundete Palette an Grundlagen- und Fachseminaren zu den Themenbereichen Diagnose, den Standards ODX und OTX sowie unseren Tools an.

Größtmögliche Entwicklungseffizienz durch Remote Engineering

[Translate to Deutsch:] Article in ATZelectronics 10/2019: Biggest Possible Development Efficiency with Remote Engineering

Entwicklungsprojekte werden immer häufiger von Teams bearbeitet, deren Mitglieder weltweit verteilt arbeiten. Remote Engineering, sprich der Fernzugriff auf Prüfobjekte, erlaubt eine effiziente Vernetzung der globalen Arbeitskapazitäten. Für einen reibungslosen Ablauf sind bei der Umsetzung jedoch einige Aspekte zu berücksichtigen.

«