Data NetworksAutomotive Electronics

Protokolle für Programmierschnittstellen

KWP2000 (ISO 14230, ISO 15765), UDS (ISO 14229) und SAE J1939 im Einsatz

Protokoll-Standardisierungen wurden immer dann durchgeführt, wenn unterschiedliche Testsysteme (z.B. in Markenwerkstätten und freien Werkstätten) auf Fahrzeuge zugreifen sollen oder wenn unterschiedliche Steuergeräte zu Teilsystemen integriert werden müssen – Anforderungen, die heute immer gegeben sind!

Standards 
UDS ISO 14229UDS (Unified Diagnostic Service) wurde mit dem Ziel entwickelt, unterschiedliche Implementierungen der Vorgängerstandards und neue Anforderungen zu einem allgemeingültigen Diagnoseprotokoll zu vereinheitlichen.
OBD ISO 15031Die ISO 15031 dient dem Auslesen der abgasrelevanten Informationen entsprechend der OBD (On Board Diagnostics) -Gesetzgebung.
SAE J1939SAE J1939 wurde bereits im letzten Jahrhundert als höhere Protokollschicht für den CAN entwickelt. Ziel war es für Trucks einheitliche Kommunikationsmechanismen unabhängig von OEM, Motor-/Getriebe-Hersteller und Testsystemhersteller zu entwickeln.
KWP2000 CANDie Erfahrungen mit KWP2000 auf der K-Leitung wurden bereits Ende des letzten Jahrhunderts auf den CAN übertragen. Es ermöglichte erstmals die Diagnose und Flash-Programmierung einer Vielzahl von Steuergeräten über den zentralen Diagnosezugang.
KWP2000 K-LineKWP2000 auf der K-Leitung war das erste in Europa in großem Umfang eingesetzte standardisierte Diagnoseprotokoll.
DoIP ISO 13400Mit Diagnostics over IP werden die über UDS eingeführten Diagnosedienste über TCP/IP und Ethernet verwendet. Dadurch stehen erheblich höhere Datenraten zur Verfügung.
WWH-OBD ISO 27145Worldwide harmonized OBD führt die unterschiedlichen Vorgaben der OBD für PKWs und Nutzfahrzeuge zu einer weltweit gültigen Regelung zusammen.

Produkte

«

Wir verwenden Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Seite stimmen Sie dem zu. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.