Softing DTS.monaco – All-in-one Entwicklungstester

Das Off-Board Diagnosewerkzeug für die professionelle Fahrzeugentwicklung.

Softing DTS.monaco deckt als umfängliches Off-Board Diagnosewerkzeug für den Entwicklungsbereich die gesamte Bandbreite an Anwendungsfällen vom Steuergerätetest bis hin zur Fahrzeugfreigabe ab. Es integriert sich dabei problemlos in die Prüfabläufe und Unternehmensprozesse, auch dank flexibel auf den jeweiligen Prüfschritt konfigurierbarer Oberflächen.

Einführung DTS 9

Highlights DTS 9

  • 64-bit Software mit mehrsprachiger Oberfläche
  • Neue Lizensierungsmöglichkeiten über Aktivierungsschlüssel und Server-Lizensierung
  • Intuitive, touch-fähige Navigation und Programmstruktur
  • Neue grafische Instrumente zur Messung und Stellglieddiagnose
  • Ferndiagnoseunterstützung im Entwicklungsnetzwerk (Remote Diagnose)
  • Aufzeichnung von Messdaten in .csv
  • Darstellung und Aufzeichnung von DoIP-Kommunikation
  • Migration und Konvertierung der DTS 8 Oberflächen und Projekte
  • Neuer OTX ISO Standard
 

Einsatzbereiche

  • Entwicklung von Diagnose und Steuerungsfunktionen für Fahrzeugsteuergeräte
  • Funktionstest und Validierung
  • Integration und Systemtest
  • Vorbereitung von Testabläufen für Produktion und Service
  • Rückwarenanalyse und Qualitätssicherung
  • Inbetriebnahme von Prüfständen und HiL-Systemen
  • Vorbereitung und Aktualisierung von Fahrzeugen für die Dauererprobung
  • Durchführung von Diagnosetests für die Absicherung der Funktionalen Sicherheit nach ISO 26262
 

Vorteile

  • Kostenreduktion und kürzere Einarbeitungszeit, da Softing DTS.monaco die Funktionalität mehrerer, bisher getrennter Tools abdeckt
  • Schnelle Ergebnisse durch intuitive Bedienung und vorkonfigurierte Templates
  • Hohe Qualität durch frühzeitige Erkennung und Behebung von Kommunikationsproblemen und Funktionsfehlern
  • Hohe Effektivität durch flexible Anpassbarkeit an verschiedene Aufgabenstellungen
  • Vollständige Dokumentation von Kommunikationsdaten und Testergebnissen

Überblick

Unsere lange Erfahrung zahlt sich für den Anwender aus

Softing DTS.monaco ist das Flaggschiff des Diagnose Tool Sets, dem über Jahrzehnte gewachsenen Expertenwerkzeug für die professionelle Diagnose. Es basiert auf dem Softing Diagnose-Grundsystem und profitiert damit von der herstellerübergreifenden Erfahrung im Bereich der Off-Board Diagnose entlang des gesamten Fahrzeuglebenszyklus. Auch für neueste E/E-Architekturen und Sicherheitsmechanismen werden kontinuierlich neue Lösungen in die stabile und skalierbare Basis des Tools integriert.

Prozessorientiert und flexibel anpassbar für jeden Arbeitsschritt

Der Name MONACO – Modular Analyzer for Vehicle Communication, weist bereits deutlich auf einen Vorteil der Applikation hin: die Modularität. Dank der Aufteilung der Oberflächen in feste und flexibel konfigurierbare Anteile ist es möglich, Arbeitsschritte, welche für den Prüfprozess notwendig sind, logisch und effizient anzuordnen. Hierbei helfen sogenannte „Layouts“ im Monaco Arbeitsbereich dem Anwender, die Themen zu sortieren. Innerhalb dieser frei konfigurierbaren Flächen können dann wiederum die speziell entwickelten Diagnose-Steuerelemente platziert werden. Im Lieferumfang zusätzlich enthalten sind einige Beispiele für weit verbreitete Anwendungsfälle (OBD, WWH-OBD, J1939-73), was den Einstieg in Softing DTS.monaco deutlich erleichtert.

Für jede Diagnosefunktion das richtige Steuerelement

Für typische Anwendungsfälle stehen Monaco Controls zur Verfügung, die Anwender ohne Detailwissen intuitiv benutzen können. Die dahinterliegende Kommunikation wird von Experten auf Diagnosedienst- oder Diagnosejob-Ebene vorkonfiguriert. Des Weiteren können Diagnose-abläufe in OTX (ISO 13209) direkt eingebunden und gestartet werden. Die Erstellung erfolgt mit Softing OTX.studio.

Funktionen

  • Kommunikation testen
  • Daten auf dem Bus analysieren
  • ODX-Daten gegen ECU prüfen
  • Fehlerspeicher lesen/löschen
  • Varianten identifizieren
  • Flash-Speicher programmieren
  • Messwerte anzeigen
  • Stellglieder prüfen
  • Steuergeräte parametrieren
  • Varianten kodieren
  • ECU-Routinen ausführen
  • OBD-Funktionen testen
  • Prüfabläufe erstellen/ausführen

HMI Controls

Kommunikation

Bus Trace

Grundlegende Analyse von Diagnose- und Onboard-Kommunikation auf der Busebene in hexadezimaler Darstellung.

Diagnostic Services

Datenverifikation und Kommunikationstest mit vollem Zugriff auf Funktionen und Abläufe der Datenbank für Experten.

Symbolic Trace

Analyse der Diagnose-Kommunikation auf der Applikationsebene in symbolischer Darstellung.

Service Table

Einmalige oder zyklische Ausführung einer Listensteuerung für Diagnosedienste in Dienstoder Parameterdarstellung.

OTX

Ausführung komplexer Diagnose- oder Testabläufe entsprechend ISO 13209 (OTX).

Steuerung

Annotation

Veranschauli-chung von Tests durch Bilder, Text oder die Verlinkung von RTF/PDF/CHM-Dateien.

Communication Control

Automatisierter Auf- und Abbau der Kommunikation zu Steuergeräten.

Logical Link List

Überwachung und Beeinflussung des Kommunikationszustands von Steuergeräten.

Toggle

Sequences Ein-/Ausschalten eines Schalters startet jeweils Sequenz beliebiger Services (z. B. ECU Zustand ändern).

Messung

Graphical Instrument

Steuergerätegrößen über verschiedene grafische Elemente visualisieren und ändern. (Messen, Parametrieren und Stellglieddiagnose)

Recorder

Steuergerätegrößen aufzeichnen/speichern (Liste, Instrumente oder Oszilloskop) und verändern (Steller).

Funktion

DTC *

Auslesen und Löschen des Fehlerspeichers von Steuergeräten.

ECU Identification *

Auslesen der Identifikations-informationen einzelner Steuergeräte oder eines ganzen Fahrzeugs.

Flash

Programmierung einzelner oder mehrerer Speicherbereiche von Steuergeräten.

OBD

Validierung und Freigabe der OBD-Eigendiagnose und der verschiedenen Modes für K-Leitung und CAN-Protokolle.

Soft Key

Über Schaltflächen Sequenzen von Services, Jobs oder Abläufe ausführen.

Tool Quick Test *

Schnelle Bestimmung des Fahrzeugstatus hinsichtlich Steuergeräte-Identifikation und Fehlerspeicher.

Variant Coding *

Leistungsfähiges Experten-Tool zur Kodierung einzelner Steuergeräte.

* Konfigurationsanpassung auf jeweilige ODX-Autorenrichtlinie erforderlich!

Anwendungen von DTS.monaco

Softing DTS.monaco wird weltweit in zahlreichen Entwicklungsabteilungen für Diagnoseaufgaben verwendet. Hierbei reicht die Bandbreite von ODX- und Expertenanwendungsfällen über die Steuergerätefreigabe bis zur Inbetriebnahme von HiL-Systemen und Prüfständen. Auch für die Aktualisierung und Validierung von Fahrzeugen bei Erprobungsfahrten kommt das Werkzeug regelmäßig zum Einsatz.

Prüfen und debuggen des Aufbaus der Tester-Steuergerätekommunikation

Unabhängig von der Integrationsstufe von Software und Steuergeräten führen Kommunikationsprobleme entlang der OSI-Kommunikationsschichten zu spezifischen Herausforderungen für Diagnoseexperten. Diese Probleme sind kritisch für den weiteren Lebenszyklus des Fahrzeuges, da beispielsweise in der Produktion ein solches Verhalten zur Verzögerung oder dem Ausbleiben einer Fahrzeugprogrammierung führen kann. Das Debugging eines solchen fehlerhaften Kommunikationsverhaltens benötigt daher eine Oberfläche, die sowohl Dienste und Jobs einzeln oder zyklisch an das Prüfsystem herausschickt, als auch detailliert Informationen der Off-Board-Kommunikation interpretiert und On-Board Nachrichten aufzeichnet. In neuesten E/E-Architekturen und deren Sicherheitsmechanismen gegen ungewollte Eingriffe von außen wächst zunehmend die Komplexität einer solchen Analyse. Softing DTS.monaco bleibt hier stets aktuell und unterstützt entsprechende Protokolle und Mechanismen zuverlässig. Dies unterstützen insbesondere die Steuerungseinheiten „Diagnostic Service“, „Symbolic Trace“, „Bus Trace“ sowie die „Logical Link List“ mit verlässlichen Informationen zum Status der Verbindung und der Darstellung entsprechender Dienste und der Buskommunikation. In der neuen Generation DTS 9 ist der integrierte DoIP-Monitor hierbei besonders hilfreich!

Validierung von Steuergeräte- oder funktionaler Diagnosespezifikation (Beispiel ISO 15031)

Im Verlauf eines Steuergeräte-/Fahrzeuglebenszyklus müssen durch den OEM oder den Gesetzgeber spezifiziert verschiedene Diagnosedienste- und Funktionen unterstützt werden. Ein erster Schritt in diese teils zulassungsrelevante Validierung kann mit Softing DTS.monaco vollzogen werden. Mit der „Diagnostic Service“-Steuerung (siehe Abbildung oben) ist es möglich, detailliert in der Diagnosedatenbank (ODX 2.0.1 oder ODX 2.2) die entsprechenden Dienste und Antworten auf ihre korrekte Implementierung zu testen. Zusätzlich bietet das Werkzeug für den Fall der OBD-Validierung eine spezielle Steuerungseinheit mit zugrundeliegender ISO-kompatibler Datenbank. Hier ist es möglich, prozesssicher die verschiedenen Modi und funktionalen Befehlsgruppen der OBD Spezifikation zu prüfen. Dazu ist kein Expertenwissen notwendig, da der Ablauf durch die Benutzeroberfläche vorgegeben wird. Durch diese Vereinfachung kann schnell und effizient mit dem HiL-System oder Fahrzeug ein Ergebnis ermittelt werden.

Identifikation und Fehlerprüfung mit Dokumentation

Das Identifizieren eines Prüfgegenstandes sowie das Auslesen des Fehlerspeichers ziehen sich als immer wiederkehrende Tätigkeit durch den gesamten Produktlebenszyklus. Egal ob HiL, Prüfstand oder Fahrzeug – die Versionsstände sowie eventuell auftretende Fehlerspeichereinträge müssen bei jedem Prüfablauf erfasst und dokumentiert werden. Das Wichtigste ist dabei eine einfache und intuitive Bedienung sowie eine prozesssichere Dokumentation (teils mit direkter Zentralanbindung an IT-Systeme). Ein solcher Identifikations- und Fehlerreport kann von Softing DTS.monaco erzeugt und abgelegt werden. Ein XML-Datei Format für Berichte ist hierbei zielführend. Dies wird besonders durch die Steuerungseinheiten „ECU Identification“, „DTC“ und „Tool Quicktest“ unterstützt.

Visualisierung von Messungen und Aktuatoren-Interaktion

Besonders am Prüfstand und in der Fahrzeugvalidierung ist die optisch aussagekräftige Darstellung von Messparametern und ihren Schwellwerten notwendig. Egal ob ein NOx-Sensor nach einer gewissen Zeit seine Werte erfüllen muss oder angezeigt werden soll, wenn Druck oder Temperatur einen Schwellenwert erreicht haben – Softing DTS.monaco hilft bei der Visualisierung dieser Sachverhalte. Entsprechende Dienste und Parameter können hierfür in einem Datenserver konfiguriert und wiederverwendet werden. Selbstverständlich sind auch Interkationen mit Stellgliedern/Aktuatoren möglich. Um das Ganze nachvollziehbar zu machen, beinhaltet Softing DTS.monaco einen sogenannten Recorder, welcher diese Sachverhalte zuverlässig aufzeichnen und wiedergeben kann.

Aktualisierung von Steuergeräten - Flash-Programmierung

Die Steuergeräte- und Fahrzeugaktualisierung ist ein wichtiger Anwendungsbereich für Softing DTS.monaco, begleitend im Entwicklungsprozess zur Absicherung verschiedenster Softwarestände, aber auch zur Vorbereitung des automatisierten Flashablaufs für Produktion und Aftersales. Hierbei ist die Kompatibilität zu verschiedensten Methoden und Dateiformaten eine ebenso wichtige Grundanforderung an das Tool, wie eine einfache und prozesssichere Bedienung. Ein Vorgang besteht zumeist aus mehreren Teilschritten sowie einer Initialisierungsroutine – heutzutage oft durch Seed & Key-Verfahren zusätzlich abgesichert. Selbstverständlich bietet Softing DTS.monaco hier durch sein „Flash“-Steuerelement und durch zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten genug Flexibilität, um auch komplexe Vorgänge zu unterstützen. Kurz zusammengefasst: ODX-D + Flash Job (with reference in ODX-F), External Flash Files (HEX, MOT, BIN, S3 and S19), Flash Sequences, Security Access, Late-bound Flash Files, Flash Files > 4GB (“64-bit Flashing”) werden unter anderem unterstützt.

DTS9 Pakete

DTS8 Produkte & Optionen

DTS8 Products & Options 
Softing DTS.monacoAll-in-one Entwicklungstester DTS8 Monaco für Diagnose- und Steuerungsfunktionen von Fahrzeugsteuergeräten, welcher die gesamte Fahrzeugdiagnose in den Bereichen Entwicklung, Test und Prüfvorbereitung umfassend abdeckt und dabei flexibel für unterschiedlichste Aufgabenstellungen und Benutzergruppen anpassbar ist. Mit Basisfunktionsumfang (HMI Controls der Bibliothek Kommunikation) inkl. OTX-Laufzeitumgebung. HMI Controls sind eingeschränkt konfigurierbar, wenn vom Ersteller des Arbeitsbereichs freigegeben. Basierend auf Diagnose-Grundsystem.
BibliothekenOption: Alle weiteren HMI Controls von DTS8 Monaco, welche nicht im Basislieferumfang
enthalten sind.
Erstellen und KonfigurierenOption: Erstellen und Konfigurieren anwenderspezifischer Arbeitsbereiche mit DTS8 Monaco. HMI Controls sind uneingeschränkt konfigurierbar. Für Anwender ohne diese Lizenz kann eine eingeschränkte Konfigurierbarkeit einzelner HMI Controls freigegeben werden.
Zugriff auf MCD-3D APIOption: Zugriff auf die ASAM MCD-3D API für Anwenderapplikationen. Erweitert DTS8 Monaco um die Funktionalität von DTS8L-COS. Achtung: Zur jeweils ersten Anwender-Lizenz müssen zusätzlich DTS8L-API-DK und DTS8S-COS-START verpflichtend mitbestellt werden.
Wartungs- und SupportpaketWartungs- und Supportpaket inkl. Support per Telefon und Email hinsichtlich Installation, Inbetriebnahme und Bedienung sowie kostenfreie Minor und Medium Software Upgrades.
Im Lieferumfang enthalten (DTS9 und DTS8)
TemplatesKommunikation und Analyse, Fehlerspeicher, Messen und Parametrisieren, Eigendiagnose, Flash-Programmierung, Testabläufe.
Beispiel-ArbeitsbereichUmfangreicher Monaco-Beispiel-Arbeitsbereich zur Einführung in die wichtigsten Funktionen auf Basis der Beispielbedatung im Lieferumfang.
«

Wir verwenden Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Seite stimmen Sie dem zu. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.