Data NetworksAutomotive Electronics

Größtmögliche Entwicklungseffizienz durch Remote Engineering

Entwicklungsprojekte werden immer häufiger von Teams bearbeitet, deren Mitglieder weltweit verteilt arbeiten. Im Fachartikel "Größtmögliche Entwicklungseffizienz durch Remote Engineering" von Markus Steffelbauer, Leiter des Produktmanagements bei Softing Automotive, zeigen wir Ihnen, wie Remote Engineering, der Fernzugriff auf Prüfobjekte, eine effiziente Vernetzung der globalen Arbeitskapazitäten erlaubt. Für einen reibungslosen Ablauf sind bei der Umsetzung jedoch einige Aspekte zu berücksichtigen.

Das erwartet Sie im Fachartikel "Größtmögliche Entwicklungseffizienz durch Remote Engineering" (ATZelektronik 10/2019)

  • Globale Entwicklungslandschaft
  • Remotediagnose in der Entwicklung
  • Zahlreiche Herausforderungen
  • Vielfältige Lösungsansätze
  • Universeller Entwicklungstester
  • Remote Engineering ist bereits möglich

 

STAY UP TO DATE – Vernetzten Sie sich mit uns!

«

Wir verwenden Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Seite stimmen Sie dem zu. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.