Data NetworksAutomotive Electronics

Fachartikel

Sie benötigen Fachinformationen zu aktuellen Technologien und innovativen Lösungen im Bereich Automotive Electronics? Sie suchen Spezialwissen zum Thema Steuergerätekommunikation? Hier stellen wir ausgewählte Fachartikel für Sie zum kostenlosen Download bereit.

Sie wollen es noch genauer wissen? Detail-Informationen stellt Ihnen gerne unser Vertrieb zur Verfügung. Sie sind Journalistin oder Journalist und möchten einen Fachbeitrag zu einem unserer Themen veröffentlichen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Diagnose und Security: Schöne neue Welt

HANSERautomotive 10/2019

Diagnose und Security: Einfallstore für Hacker und wie man sie schließen kann – Solange die Diagnose am Fahrzeug mittels Kabelverbindung zwischen Diagnosetester und dem Interface bzw. Fahrzeug erfolgt, kann man davon ausgehen, dass das Diagnosesystem vor unerlaubten Zugriff halbwegs sicher ist. Kommt aber eine Remote-Verbindung über das Internet als Datenverbindung zum Einsatz, entsteht ein völlig anderes Bild: Hackern wird Tür und Tor geöffnet.

Größtmögliche Entwicklungseffizienz durch Remote Engineering

ATZ elektronik 10/2019

Entwicklungsprojekte werden immer häufiger von Teams bearbeitet, deren Mitglieder weltweit verteilt arbeiten. Remote Engineering, sprich der Fernzugriff auf Prüfobjekte, erlaubt eine effiziente Vernetzung der globalen Arbeitskapazitäten. Für einen reibungslosen Ablauf sind bei der Umsetzung jedoch einige Aspekte zu berücksichtigen.

Diagnose in globalen Entwicklungsteams

OEM Supplier 2019

Elektrische und autonome Fahrzeuge sind von einer Komplexität, die die Automobilindustrie vor große Herausforderungen stellt. In Folge wird in globalen Teams gearbeitet, woraus sich massive Änderungen bei der Entwicklung und in der eingesetzten Werkzeuglandschaft ergeben. Als Schlüssel für die erfolgreiche Umsetzung erweist sich eine Diagnosefunktionalität, die Rechnergrenzen hinter sich lässt.

Cybersecurity | Protecting a cyber-physical remote diagnostic communication system against cyberattacks

SAE International | Truck & Off-Highway Engineering Issue August 2019

Die Remote-Verbindung zwischen einem Diagnosetester und einer Fahrzeugflotte kann als technisches Meisterwerk angesehen werden, jedoch nur dann, wenn auch neue Herausforderungen wie das Schließen von Sicherheitslücken gemeistert werden. Der englischsprachige Artikel "Protecting a cyber-physical remote diagnostic communication system against cyberattacks" von Peter Subke, Director Business Development bei Sofitng Automotive, analysiert die Komponenten des "cyber-physischen Systems" (CPS) für die Ferndiagnose-Kommunikation und bietet Maßnahmen zur Verbesserung der Widerstandsfähigkeit gegen Cyberangriffe.

Dem Fehler auf der Spur – Das passende Diagnosewerkzeug für alle Anwendungsfälle

OEM&Lieferant Ausgabe 2/2019

Die Fahrzeugentwicklung steht vor einer Reihe von Herausforderungen. So arbeiten heute Hersteller und ihre Zu-lieferer global zusammen und benötigen dafür einen weltweiten, sicheren Datenaustausch. Die Fahrzeugpalette fächert sich immer weiter auf während sich die Entwicklungszyklen verkürzen. Die Fahrzeuge müssen über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg gewartet werden, so dass immer mehr Aufgaben in immer kürzerer Zeit erledigt werden müssen. Softing bietet das passende Diagnosewerkzeug für alle Anwendungsfälle in der Fahrzeugentwicklung um den stetig wachsenden Herausforderungen zu begegnen.

Paradigmenwechsel bringt mehr Diagnosequalität

ATZelektronik 06/2019

Trends wie elektrisches und autonomes Fahren führen zu Paradigmenwechseln in der E/E-Architektur; auch die stetig steigende Variantenvielfalt an Electronic Control Units (ECU) der OEM trägt zu den Herausforderungen für die  Fahrzeugdiagnose bei. Gleichzeitig eröffnen diese Entwicklungen aber Möglichkeiten zur Verbesserung der Diagnosequalität und zur Effizienzsteigerung: Es entwickeln sich neue Diagnosepfade bis hin zu cloudbasierten Systemen.

Integrierte Diagnose für SOTA

HANSERautomotive 05/2019

Für die Abdeckung einer zukünftigen, komplexen Fahrzeugdiagnose hat Softing eine neue VCI-Generation und eine universell und einfach einsetzbare Softwarekomponente für die Ausführung von Diagnoseaufgaben im Angebot. Die Kombination beider Produkte deckt neue Einsatzfälle ab und bietet dem Anwender besondere Vorteile.

Neue Fahrzeugschnittstelle für den gesamten Lebenszyklus

HANSERautomotive 10/2018

Für die Fehlerauswertung in Steuergeräten existieren in den verschiedenen Phasen des Fahrzeuglebenszyklus die unterschiedlichsten Anforderungen. Im Markt gibt es deshalb den Bedarf nach einer flexiblen Fahrzeugschnittstelle, die diese Einsatzfälle möglichst umfassend abdeckt. Das neue VIN|ING 2000 von Softing Automotive unterstützt sowohl den kabelgebundenen als auch den drahtlosen Zugang und ist darüber hinaus bereits für den zukünftigen Remote-Einsatz vorbereitet.

Vielseitigkeitswunder OTX

HANSER automotive 09/2018

In der Automobilindustrie erhält die Diagnose von Steuergeräten und Fahrzeugfunktionen einen immer höheren Stellenwert, schließlich erfordern Trends wie das (teil-)autonome Fahren eine gesteigerte Vorhersagbarkeit des Zustands aller beteiligten Komponenten. Eine wichtige Grundlage dafür ist die Programmiersprache OTX (Open Test sequence eXchange), die als Standard ISO 13209 Diagnosesequenzen für Fahrzeuge beschreibt. Ein besonderer Vorteil ist ihre Eignung für eine Vielzahl verschiedener Einsatzfälle.

Big on Prognostics - smart data analyzing

SAE International | Truck & Off-Highway Engineering Issue August 2018

Intelligente Datenanalyseverfahren, die vorausschauende Wartung unterstützen, werden dazu beitragen, die Betriebszeit von Schwerlastfahrzeugen erheblich zu verlängern. Das Symposium „Evolution of Big Data“ auf der SAE COMVEC 2018 befasst sich mit solchen kritischen Themen.

Die Diagnose sitzt in der ersten Reihe

Hanser Automotive 5.-6.2018

Fahrzeuge verbinden sich immer mehr mit ihrer Umgebung: mit anderen Fahrzeugen, Teilen der Infrastruktur, der Cloud. Neue Funktionen wie das autonome Fahren werden dadurch erst möglich. Zusammen mit der zunehmenden Elektrifizierung der Fahrzeuge entwickeln sich daraus neue Anforderungen an die Diagnose aber auch völlig neue Möglichkeiten.

Diagnose 4.0 – die Antwort auf zunehmende Vernetzung

HANSERautomotive 10/2017

Die Fahrzeugdiagnose funktioniert seit Jahren auf dieselbe Art und Weise: Adapter einstecken und mithilfe eines Expertensystems das Problem lokalisieren, anschließend wird der Fehler auf Basis der ermittelten Daten behoben. Auch eine Aktualisierung von Steuergerätefunktionen erfolgt auf demselben Weg. Mit der Erweiterung des Fahrzeugs in die Cloud können in Zukunft für beide Funktionalitäten im Vergleich dazu erhebliche Zeit- und Kosteneinsparungen erzielt werden. Darüber hinaus verbessert sich damit die Diagnosequalität deutlich.

Einsatz von OTX in automatisierten Diagnoseumgebungen für Steuergeräte

OEM Supplier 2017

Mit der zunehmenden Komplexität der Steuergerätesoftware steigt auch der Umfang an Diagnosefunktionalität, die darin realisiert werden muss. Dies gilt umso mehr, als die Prüfung sich nicht mehr auf gültige Diagnosedienste und -parameter beschränkt. Vielmehr ist es auch notwendig, die Reaktion auf ungültige Dienst- und Parameteranfragen in die Diagnose mit einzubeziehen. Die Prüfung des zeitlichen Kommunikationsverhaltens muss ebenfalls abgedeckt werden. Diese Zusatzanforderungen spielen speziell in den Fernzugriffsszenarien der Remote-Diagnose eine wichtige Rolle.

VCIs für den gesamten Fahrzeug-Lebenszyklus

HANSERautomotive 06/2017

Für die Kommunikation eines Testsystems mit einem Fahrzeug werden über den gesamten Fahrzeug-Lebenszyklus VCIs (Vehicle Communication Interfaces) in unterschiedlichen Ausprägungen eingesetzt. Mit den neu entwickelten VCIs der VIN|ING-Produktfamilie von Softing werden die spezifischen Anforderungen aus Entwicklung, Produktion so wie dem After-Sales-Service berücksichtigt. Hochintegrierte und leistungsfähige HW- und SW-Komponenten ermöglichen die Integration des gesamten Diagnose-Systems auf dem VCI. Somit sind die VCIs auch bestens für die unterschiedlichsten Szenarien eines Remote-Zugriffs auf Fahrzeuge geeignet.

Softing TDX – ODX- und OTX-basierter Servicetester-Baukasten

HANSERautomotive 10/2016

Im Vergleich zu den klassischen proprietären Service-Diagnosesystemen bietet Softing TDX aufgrund des modularen Aufbaus und der Skalierbarkeit viele Vorteile. Die grundlegende OTX-Technologie fördert die Wiederverwendung von OTX-Abläu-fen, die in unterschiedlichen Lebensphasen eines Fahrzeugs erzeugt wurden. Dies spart Kosten und Zeit bei der Umsetzung und Wartung eines modernen Service-testers. Weiterhin bringt OTX zusätzliche Intelligenz in Service-Diagnosesysteme.

Universelle Fahrzeugdiagnose trotz OEM spezifischer ODX-Daten

HANSERautomotive 09/2016

Insbesondere für „höhere“ Diagnosefunktionen war in der Vergangenheit die Un-terstützung OEM-spezifischer Bedatungen meist in jedem einzelnen verwendeten Diagnose-Tool in der Software hartkodiert. Eine neue Technologie macht erforderli-che Anpassungen für unterschiedliche Autorenrichtlinien durch den Anwender selbst konfigurierbar und Tool-übergreifend wiederverwendbar.

Standardisiertes Laufzeitsystem mit ODX und OTX

HANSERautomotive 10/2015

In der Vergangenheit verursachte das Fehlen von Standards hohe Kosten und behinderte zunehmend die immer schnelleren Entwicklungszyklen. Heute müssen Diagnosedaten und -abläufe für standardbasierte Systeme in Entwicklung, Produktion sowie Kundendienst nur noch ein einziges Mal erstellt werden und können über den gesamten Fahrzeuglebenszyklus von allen Beteiligten immer wieder verwendet werden.

Standardisierte Fahrzeugdiagnose über Ethernet

HANSERautomotive 05-06/2015

Wegen der immer komplexer werdenden elektronischen Systeme und dem stetig wachsenden Datenaufkommen im Fahrzeug gilt es, auch den Fahrzeugzugang für Diagnose und Steuergeräte-Programmierung entprechend leistungsfähig zu gestalten.

«

Wir verwenden Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Seite stimmen Sie dem zu. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.