Automotive Electronics

Softing OTX.studio – Entwicklungsumgebung für die Fahrzeugdiagnose

Entwicklung komplexer Diagnoseabläufe entsprechend dem Standard ISO 13209.

Softing OTX.studio ist eine Entwicklungsumgebung für die Erstellung, die Inbetriebnahme und das Debugging von komplexen Diagnoseabläufen. Grafische Benutzeroberflächen können komfortabel erzeugt und mit den erstellten Sequenzen verknüpft werden.

Einsatzbereiche

  • Grafische Spezifikation von Diagnoseabläufen
  • Erstellung von Testsequenzen in der Steuergeräteentwicklung
  • Erstellung von Prüfabläufen für EOL-Tester in der Produktion
  • Geführte Diagnose

Vorteile

  • Problemloser Austausch von Prüfabläufen zwischen Steuergeräte-, System- und Fahrzeugherstellern
  • Diagnosedaten werden nach ODX V2.0.1 und V2.2.0 unterstützt
  • Anwenderorientierte Eingabekonzepte: zeilenorientiert, als Flussdiagramm, im modularen „Komfortmodus“ oder über Statecharts
  • Universelle Einsetzbarkeit, da der ganze Diagnoseumfang von OTX zur Verfügung steht
  • Langfristiger Schutz von Investitionen durch Einsatz eines internationalen Standards
  • Know-how-Absicherung und Schutz vor unautorisierten Änderungen durch Speicherung der OTX-Abläufe im Binärformat

Überblick

Spezifikation und Implementierung von Diagnosesequenzen

Der Standard OTX (Open Test sequence eXchange) gemäß ISO 13209 ermöglicht die Beschreibung von einfachen Testsequenzen für Funktionstests bis hin zu kompletten Tester-Applikationen. Softing OTX.studio unterstützt den Anwender dabei in der Spezifikationsphase wie auch bei der nachgelagerten Implementierung. Es bietet eine einfache Bedienung bei der Erstellung grafischer Sequenzdiagramme mit einer übersichtlichen Darstellung der Ablauflogik. Der integrierte OTX-Differ erlaubt das komfortable Vergleichen und Zusammenführen von Skripten unterschiedlicher Entwicklungsstände.

Für Einsteiger und erfahrene Entwickler gleichermaßen geeignet

Softing OTX.studio bietet alle erforderlichen Eingabeassistenten. Mittels IntelliSense lässt sich ohne tiefere Kenntnisse der OTX-Sprachelemente ein Ablauf erstellen. Für den Überblick in großen Projekten sorgt eine umfassende Projektverwaltung mit integrierter Versionsverwaltung. Das von gängigen Programmiersprachen bekannte Bibliothekskonzept unterstützt den Anwender bei der Umsetzung einer anwendungsorientierten und gleichzeitig modularen Erstellung seiner Diagnoseabläufe.

Vom Flashablauf zum Diagnosetest

Typische Anwendungsfälle sind z.B. die Erstellung von Flash- oder Prüfabläufen. Gerade Prüfplaner profitieren von den integrierten Werkzeugen. Der integrierte GUI-Editor erlaubt die Gestaltung der gesamten Bedienoberfläche und die einfache Anbindung der Oberflächenelemente an OTX-Skripte. OTX-Funktionsbibliotheken können in einer beliebigen Anzahl verwendet werden. Bei wiederkehrenden Aufgaben unterstützen den Entwickler die integrierten Templates, aber auch der  Fremdspracheneditor sowie der Dokument-Viewer und -Browser für Reparaturanweisungen und technische Zeichnungen. Für alle Nutzer gleichermaßen unentbehrlich sind die umfassenden Debugging-Möglichkeiten.

Anwendungen

ERSTELLUNG

Einfache Erstellung von Diagnoseabläufen

Softing OTX.studio verfügt über alle, für das Arbeiten mit dem Produkt notwendigen Eingabeassistenten. Der Eingabeassistent ermöglicht die Erstellung ohne tiefergehendes Wissen über die OTX-Sprachelemente. Softing OTX.studio bietet eine umfassende Projektverwaltung mit integriertem Versionsmanagement, erkennt Unterschiede in OTX-Skripten (differ), ermöglicht das Zusammenmischen (merge), erstellt strukturierte Über-sichten und bietet einen einfachen Umgang mit Dateien auch in großen Projekten. Das Bibliothekskonzept unterstützt Anwender bei der modularen Erstellung und Wiederverwendung von Diagnoseabläufen. Erfahrenen Anwendern stehen in Softing OTX.studio erweiterte Funktionalitäten zur Verfügung, z.B. die direkte Ausführung von Diagnoseabläufen und der Buszugriff auf Rohdaten. Der integrierte Debugger unterstützt die Ausführung einzelner Schritte, das Überspringen und das Hineinspringen, das Setzen von Breakpoints sowie das Beobachten und die Veränderung von Variablen während der Ausführung. 

Vorteile

  • Einfach einsetzbare OTX-Entwicklungsumgebung für erfahrene Anwender und Einsteiger
  • Assistent für OTX-Code
  • Projektverwaltung
  • Direkte Ausführung von Diagnosediensten
  • Buszugriff auf Rohdaten

ANSICHTEN

Verschiedene Ansichten für unterschiedliche Anwender

Experten für die Fehlersuche in Fahrzeugen und die Validierung konzentrieren sich auf die Diagnoseaufgaben und die logischen Abläufe, während sie die Implementierung der Diagnoseskripte den Programmierexperten überlassen. Dabei müssen diese jedoch auf einer höheren Abstraktionsebene für die Fahrzeugexperten überprüfbar und validierbar sein. In Softing OTX.studio stehen Ansichten ausgerichtet auf den jeweiligen Einsatzbereich sowie entsprechend den Vorlieben des jeweiligen Anwenders zur Verfügung, z.B. zeilenorientiert oder als Flussdiagramm. 

OTX-ASSISTENT

Konfiguration statt Programmierung

Bei der (bequemen) Arbeit mit dem OTX-Assistenten kann der Anwender einfach OTX-Skripte auf der Basis vorprogrammierter Standardmodule oder angepasster Bibliotheksmodule erstellen. Dazu ist nur eine Konfiguration statt einer Programmierung notwendig. Die Konfiguration über den OTX-Assistenten spart Zeit und stellt die maximale Wiederverwendbarkeit von OTX-Modulen sicher. Der Anwender kann sich auf den logischen Ablauf konzentrieren. Der durch den OTX-Assistenten erzeugte OTX-Code kann anschließend jederzeit bearbeitet und angepasst werden.

Vorteile

  • Wiederverwendung bestehender OTX-Skripte und -Bibliotheken
  • Konfiguration statt Programmierung

EDITOR FÜR GRAFISCHE OBERFLÄCHEN

Einfache Erstellung von HMI-Schnittstellen

Die Erweiterung für den grafischen Editor des Softing OTX.studio unterstützt den Entwurf gesamter HMI-Schnittstellen an die zugehörigen Variablen des OTX-Skripts. OTX-Funktionsbibliotheken lassen sich ohne Begrenzung in der Anzahl der Bibliotheken für die Wiederverwendung generischer OTX-Prozeduren anlegen. Anwendungsentwickler können einfach komplexe interaktive grafische Oberflächen erstellen, die den Anwender durch die notwendigen Diagnoseschritte führen oder die Fahrzeugdaten anzeigen. 

Vorteile

  • Einfache Erstellung von HMISchnittstellen
  • Große Anzahl gebräuchlicher Grafikobjekte (Schaltflächen, Kontrollkästchen, Marken, Tabellen, Diagramme…)
  • Automatische Erstellung der grafischen Oberfläche für das OTX-Skript

TESTFALLEDITOR

Automatisierter Test und Validierung

Die Erweiterung für den Testfalleditor (TCE) des Softing OTX.studio bietet eine Reihe von Funktionen für die Testerstellung zur umfassenden und automatisierten Validierung von Diagnosediensten für Steuergeräte. Eine solche umfassende Validierung wird typischerweise für Freigabe- und Regressionstests benötigt. Dazu müssen sämtliche verfügbaren Diagnosedienste zusammen mit ihrer unterschiedlichen Parametrierung systematisch getestet und dokumentiert werden. Mit dem Testfalleditor erstellte Tests nutzen vorkonfigurierte OTX-Skripte mit einer entsprechenden Parametrierung. Damit lassen sich automatisierte Validierungstests auf Basis von OTX-Skripten erstellen.

Die erstellten Tests ermöglichen:

  • die Validierung positiver and negativer Antworten von Steuergeräten
  • die Überprüfung der Kommunikationsparameter
  • den Abgleich der Antwortmuster
  • die Robustheitprüfung der Diagnoseimplementierung

Die Testergenisse lassen sich im XML- oder HTML-Format präsentieren. Für Testkampagnen können Statistiken der Testläufe dargestellt werden.

Vorteile

  • Erstellung von Diagnosetests für Steuergeräte
  • Überprüfung positiver, negativer und ungültiger Antworten
  • Überprüfung der Timing-Parameter
  • Einbindung von OTX-Skripten für spezielle Tests
  • Umfassende Berichte
  • Statistiken der Testläufe

LOKALISIERUNG

Lokalisierung der OTX-Skripte

Für die einfache Lokalisierung von OTX-Skripten kann Softing OTX.studio Zeichenreihen automatisch auslagern, die Anwender für die Übersetzung aller Texte benötigen. Die gesammelten Zeichenreihen und ihre Übersetzungsschlüssel lassen sich mit einem Editor bearbeiten. Die Zeichenreihen und deren Schlüssel können für einen einfachen Austausch mit Übersetzungsagenturen in XLIFF-Dateien exportiert bzw. aus diesen importiert werden. Die erstellten OTX-Skripte lassen sich unabhängig von den lokalen Einstellungen des Testsystems mit individuellen Lokalisierungseinstellungen testen.

Vorteile

  • Automatische Auslagerung von Zeichenreihen aus dem OTX-Code
  • Einfache Übersetzung von Texten
  • Export and Import von XLIFFDateien

TEMPLATES

Oberflächen schnell und leicht gemacht

Wiederkehrende Diagnoseaufgaben benötigen einen erheblichen Aufwand in der Implementierung von Benutzeroberfläche und dem zugrundeliegenden Diagnoseablauf. Aus diesem Grund sind in Softing OTX.studio Templates bestehend aus vordefiniertem GUI und einer OTX-Sequenz integriert, durch die Standardaufgaben wie Identifikation lesen, Fehlerspeicheroperationen oder ECU-Programmierung mit wenigen Schritten umgesetzt werden können. Die Templates sind einfach, z.B. an das Corporate Design (CD), anpassbar.

Funktionen

Funktionen 
OTX ExtensionsDiagnose (ISO13209-3): DiagCom, DiagDataBrowsing, Flash, Job, Quantities
Benutzeroberfläche (ISO13209-3): HMI, I18N
Miscellaneous (ISO13209-3): DateTime, Event, Logging, Math, StringUtil
Erweitert: ExternCall (DLL), File, XML, Trace, ZipHandling, SQL, etc.
Eingebauter CheckerÜberprüfung der OTX Compliance
Überprüfung auf Typkompatibilität
Debugging FunktionenWatch-View: Anzeige von OTX-Variablen / Breakpoints: Setzen von Haltepunkten an definierter Stelle
Call-Stack: Aufrufhierarchie von komplexeren Sequenzen
Online-Change: direkte Änderung / Übernahme des OTX-Sourcecodes in der Debuggingsession
Funktionen GUI EditorErstellung des Programmrahmens
Erstellung dynamischer Oberflächen zur Darstellung von Skriptvariablen
Ressource-VerwaltungDarstellung der Dokumentenstruktur für das Einfügen in Abläufe bei geführter Fehlersuche
Darstellung der Dokumente und Auswahl der Dokumentenposition im integrierten Viewer
Einfügen von Textbausteinen und Werkstattdokumenten per Drag&Drop
Funktionen FremdspracheneditorDarstellung aller vorhandenen Fremdsprachentexte / Volltextsuche in den vorhandenen Sprachbausteinen
Export und Import von XLIFF Dateien für die Zusammenarbeit mit Übersetzungsbüros
Weitere AnsichtenFavoriten: Vom Benutzer definierbare Schnellauswahl
Comfort Modus: vereinfachte Ablauferstellung mit vordefinierten Bibliotheken
Service Execution: Direktes Ausführen von Diagnosediensten per Doppelklick
OTX-Differ für komfortablen Vergleich und Zusammenführung von OTX Sequenzen
Design TemplatesVollständig editierbare Oberfläche für Identifikation, Fehlerspeicher und Messwerte

Bestellinformationen

Bestellnummern 
OTX4L BASEEntwicklungsumgebung zur komfortablen Erstellung von OTX-Abläufen
OTX4L-PROEntwicklungsumgebung zur komfortablen Erstellung von OTX-Abläufen, inkl. GUI-Erstellung, Templates und Testfallerstellung
OTX4L-MSPOTX Wartungs- und Pflege Paket
OTX4L-PRO-UPGOTX funktionale Lizenzerweiterung
Ergänzende Produkte und Dienstleistungen
DTS9+MON-BASE
 
Basispaket des Diagnosetesters Softing DTS.monaco, beinhaltet sämtliche generisch auf Diagnosediensten und vorgegebenen OTX-Abläufen nutzbare Inhalte wie auch die OBD-Konformitätsprüfung. Die Erstellung und Bearbeitung von Arbeitsbereichen ist enthalten.
OTX4S-DK-START20h Einweisung in die Verwendung der OTX Runtime API und Applikationssupport. 
STDX2L+WSSofting TDX.workshop (Einzelplatzlizenz)
Anwender-Applikation, die (Service-) Techniker in Werkstätten und im Feld bei Reparatur und Wartung unterstützt – auf Anfrage.
Engineering und TrainingFür OTX gibt es eine Vielzahl von Trainings wie auch die Möglichkeit, Unterstützung für die Erstellung von Oberflächen, Diagnoseabläufen oder Diagnosedatenbanken zu erhalten – auf Anfrage.

Downloads

Downloads 
DemoversionFür eine kostenfreie Demoversion des Softing OTX.studio kontaktieren Sie uns einfach unter info.automotive[at]softing[dot]com 
«