Automotive Electronics

SAE J1939

Protokolle für die Diagnosekommunikation bei Nutzfahrzeugen

SAE J1939 beschreibt die CAN-Kommunikation bei Nutzfahrzeugen zur Übermittlung von Informationen zwischen Steuergeräten sowie zwischen Steuergeräten und Testern.

Ziel ist ein einheitlicher Kommunikationsmechanismus unabhängig von OEM, Motor-/Getriebe-Hersteller und Testsystemhersteller.

SAE J1939 kommt heute fast flächendeckend bei Nutzfahrzeugen wie Trucks, Bussen und Baumaschinen zum Einsatz. Bei Landmaschinen ist der auf J1939 basierende ISOBUS gesetzt.

Softing Erfahrungen

Erste Implementierungen des Standards wurden bei Softing bereits 1995 durchgeführt - man kann sicher von langjährigen Erfahrungen sprechen! Seitdem wurden eine Vielzahl von Projekten kundenspezifisch durchgeführt, sowohl die Testerseite betreffend, als auch im Steuergerät. SAE J1939 wird von unseren Produkten DTS Monaco (Entwicklungstester), Softing TDX (Servicetester) und den VCIs der HS- und VIN|ING Familie unterstützt. Insbesondere die Abbildung von UDS (ISO 22900) in J1939-Netzwerken und die Umsetzung dieser Kombination in einer ODX-Bedatung sind aktuelle Themen, die den Markt bewegen und mit den Lösungen von Softing umgesetzt werden. 

SAE J1939 Lösungen

Produkte  
Softing DTS.monaco Entwicklungstester für die Diagnose von J1939-Steuergeräten 
Softing TDX Flexible Lösung für Diagnose und Flash-Programmierung im After-Sales Service
Softing TCS Implementierung der Diagnosesimulation für SAE J1939
Diagnose-Interfaces Für VIN|ING 800 und VIN|ING 2000 
Kundenspezifische Lösungen Zahlreiche kundenspezifische Implementierungen des Diagnose-Stacks in Testsystemen/im Steuergerät

Weiterführende Informationen

 

Softings Trainingsprogramm

Softings Trainingsprogramm

Kompetenz durch Training – Fahrzeugdiagnose, ODX, OTX, Softing DTS, User-spezifische Trainings

 

Externe Links

Weitere Informationen zum Standard finden Sie auf folgenden Seiten:

SAE J1939 - Wikipedia

SAE J1939 Introduction - KVASER (EN)

«