Data Networks Automotive Electronics

Diagnose-Interfaces VIN|ING 3000/6000 (auf Projektbasis)

Premium VCI für Entwicklung, Prüffeld und Produktion

Die beiden Premium-VCIs VIN|ING 3000 und VIN|ING 6000 unterstützen neben Diagnose- und Messaufgaben an Fahrzeugbussystemen die Restbussimulation sowie das Datenlogging. Sie sind daher die ideale Ausrüstung für Entwicklung, Prüffeld und Produktion. Das modulare Baukastensystem ermöglicht eine dem jeweiligem Use Case angepasste Konfiguration des Gerätes, was maximale Flexibilität bedeutet.

Einsatzbereiche

  • Universelles VCI für Entwicklung, Prüffeld und Produktion
  • Diagnosetests und Datenlogging im Fahrversuch
  • Diagnose und Restbussimulation
  • Messaufgaben und Busanalyse mit dem Vehicle Communication Framework Softing VCF
  • Integration von Kunden-Applikationen im Interface mit Softing VCF

Vorteile

  • Modulare Kommunikationsplattform für bis zu 2 bzw. 6 Einschub-Module
  • Flexible Kombination aller gängigen Fahrzeugschnittstellen
  • Integration neuer Funktionen und Schnittstellen durch FPGA „Software“
  • Robustes Aluminium-Gehäuse

Überblick

Leistungsfähig und Zukunftssicher

Ein leistungsfähiger Dual-Core Prozessor mit 800 MHz und ein großer programmierbarer Logikbaustein (FPGA) sind das Herzstück für die Kommunikation mit den Fahrzeugbussystemen und der damit verbundenen Datenverarbeitung. In dem FPGA können IP Cores wie z.B. für CAN FD und FlexRay umgesetzt werden, die auch zukünftige Anpassungen oder Erweiterungen von Fahrzeugschnittstellen zulassen. Weiterhin können über standardisierte Schnittstellen zusätzliche Module wie z.B. ein grafisches Touch-Display adaptiert werden. Über das Software-Framework VCF (Vehicle Communication Framework) steht neben der D-PDU API eine umfangreiche Library für Anwendungen wie Diagnose, Datenlogging, Restbussimulation und Busanalyse zur Verfügung.

Modular und Flexibel

Die Geräte sind für 2 bzw. maximal bis zu 6 Einschubmodule ausgelegt und lassen eine (fast) beliebige Kombination an Fahrzeugschnittstellen wie Classic CAN, BroadR-Reach zu. Für die Kommunikation zum Anwendungsrechner stehen eine 1 GBit-Ethernet und eine USB High Speed Schnittstelle zur Verfügung. Weiterhin können die Geräte über vier USB Host Schnittstellen mit WLAN, GPS oder zusätzlichem Speicher ausgestattet werden. Bei Bedarf können umfangreiche Sleep/WakeUp- Funktionen, ein Bewegungssensor oder die Echtzeituhr (RTC) genutzt werden.

Einschub-Module

Modul 1: 2 x Classic CAN/CAN FD, 2 x K-Line/LIN/SENT, 2 x universelle IOs Modul 2: 4 x Classic CAN/CAN FD, 2 x universelle IOs Modul 3: 2 x Ethernet für DoIP, 2 x BroadR-Reach, 2 x universelle IOs Modul 4: 2 x Classic CAN/CAN FD, 2 x K-Line, 1 x Ethernet für DoIP

 

Technische Informationen

Technische Daten 
GehäuseGehäuse aus Aluminium mit Schutzkappen aus Kunststoff, ca. 175 x 150 x 112 mm
Spannungsversorgung8 ... 36 V
LeistungsaufnahmeCa. 25 Watt
Mikrocontroller800 MHz ARM Hauptprozessor
PC-SchnittstelleUSB     V2.0 High-Speed, 480 Mbit/s, optionales USB-Kabel (aktuell nur für Gerätekonfiguration)
LAN     100 MBit/s
FahrzeugschnittstelleBis zu 6 Einschubmodule, alle Signale galvanisch getrennt zur PC-Schnittstelle
CAN1-10 CAN/CAN-FD-Controller mit variabler Busphysik
ISO 9141-22-10 UART Kanäle mit variabler Busphysik (ISO 9141-2 LIN / SENT)
Ethernet2 x Ethernet 10/100/1000 Base-T, 2 x BroadR-Reach
Analog/DigitaleingängeJe Modul 2 x Analog-/Digital-GPIO (bis zu 12 GPIOs)
Statusanzeige4 RGB-Leuchtdioden auf dem Basismodul und 4 weitere je Einschubmodul Akustischer Signalgeber (programmierbar, abhängig von der verwendeten Software)
Power ManagementKonfigurierbarer Stand-by-Modus (abhängig von der verwendeten Software)
Wake-up on I/O Trigger, RTC und Buskommunikation (abhängig von der verwendeten Software)
TemperaturbereichBetrieb: -40 ... +70 °C (abhängig von der Ausbaustufe), Lagerung: -40 ... +85 °C
EMC-KonformitätStörfestigkeit EN 61000-6-2
Störausendung EN 61000-6-3
Software-SchnittstellenVehicle Communication Framework (VCF)
D-PDU API gemäß ISO 22900-2 für Windows (Linux, Android und iOS auf Anfrage)

Bestellinformationen

Bestellnummern

 

VI-BA-6000

Modulares Vehicle-Communication-Interface (VCI) mit ARM Dual-Core CPU und integriertem FPGA

  • 1 x Gigabit-Ethernet Schnittstelle

  • 3 x USB Host Schnittstelle (davon 2 x intern)

  • 1 x USB Device Schnittstelle für Anschluss an PC

  • 2 x GPIO

  • Funktionstaster

  • LED Anzeigen

6 Erweiterungs-Steckplätze für Fahrzeug-Kommunikationsbusse mit galvanischer Trennung

VI-BA-3000

Modulares Vehicle-Communication-Interface (VCI) mit ARM Dual-Core CPU und integriertem FPGA

  • 1 x Gigabit-Ethernet Schnittstelle

  • 3 x USB Host Schnittstelle (davon 2 x intern)

  • 1 x USB Device Schnittstelle für Anschluss an PC

  • 2 x GPIO

  • Funktionstaster

  • LED Anzeigen

2 Erweiterungs-Steckplätze für Fahrzeug-Kommunikationsbusse mit galvanischer Trennung

VI-CA-1000

Einschubmodul für das VIN|ING Basisgerät mit CAN und UART Schnittstellen:
Port 1: D-SUB9 mit 2 x CAN / CAN-FD (Busphysik wahlweise High-Speed, Fault-Tolerant oder Single-Wire)
Port 2: D-SUB9 mit 2 x UART (Busphysik wahlweise ISO 9141-2 / LIN / SENT)

VI-AE-1000

Einschubmodul für das VIN|ING Basisgerät mit Automotive-Ethernet Schnittstellen:
Port 1: RJ-45 Buchse mit 10/100/1000 Base-T Ethernet (DoIP)
Port 2: RJ-45 Buchse mit 10/100/1000 Base-T Ethernet (DoIP)
Port 3: D-SUB9 mit 2 x BroadR-Reach und 2 x Ethernet-Activation Line für DoIP

Ergänzende Produkte und Dienstleistungen

VC-BA-1000

VCF API Developer Kit

VC-SB-1000

VCF Server Base API

VC-SP-1000

VCF Server Premium API

Downloads

Downloads 
DatenblattVIN|ING 3000/6000 – Premium VCIs für Entwicklung, Prüffeld und Produktion.
FlyerVIN|ING Familie – Eine Lösung. Viele Formfaktoren. Die VIN|ING VCIs für innovative Kommunikationskonzepte.
«